Kanton Uri

Drohende Flüchtlingswelle hält Behörden auf Trab

Der Kanton Uri hat bislang rund 230 Flüchtende aus der Ukraine aufgenommen. Im kommenden Winter wird mit einer weiteren Welle gerechnet.
Die Ukrainerin Nataliia Semenchuk gab an der Sozialkonferenz ein Interview.
Foto: Bild: Urs Hanhart (Erstfeld, 27. Oktober 2022)
Die am Mittwoch in Erstfeld abgehaltene Urner Sozialkonferenz war fast vollständig dem Schwerpunktthema «Krieg in der Ukraine; Flüchtende mit Schutzstatus S» gewidmet.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen