Steuergesetzrevision

Dissonanzen zwischen den Luzerner Gemeinden und dem Kanton

Die Luzerner Gemeinden wollten sich zu den von der Regierung geplanten Steuersenkungen vorderhand nicht äussern. Nun tun sie das trotzdem – und fordern vom Kanton «deutlich» mehr Geld. Finanzdirektor Reto Wyss hält den Ball flach.
Finanzdirektor Reto Wyss gehört der Mitte an. Die vorgeschlagenen Steuersenkungen wurden in seinem Departement erarbeitet.
Foto: Bild: Jakob Ineichen (22. März 2022)
Die Luzerner Regierung plant ab 2025 Steuersenkungen von mehr als 200 Millionen Franken . Sie führen bei den Gemeinden zu Einnahmenausfällen von entweder knapp 100 Millionen oder rund 118 Millionen Franken.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen