notifications
Streethockey

Die Oberwil Rebells siegen nach einem Auf und Ab mit 8:4 in Gals

Beim Erfolg in der Nationalliga A tut sich der Favorit lange schwer.

Zugs Yanick Müller (am Ball) trifft dreifach.
Bild: Bild: Matthias Jurt (Zug, 17. Oktober 2021)

Die Oberwiler begannen den Match in Gals mit Sandro Iten im Tor und drei ausgeglichenen Linien. Im Startdrittel gelang Ken Müller in der zweiten Minute mit einem glücklichen Flachschuss von der eignen blauen Linie das Tor zum 1:0. Der Galser Goalie sah beim Gegentreffer schlecht aus, da er den Ball mit dem Torhüterstock wegspielen wollte, diesen aber verfehlte und zwischen den Beinen reinkullern liess.

Kurz darauf erhöhte Yanick Müller mit einem schönen Ablenker das Resultat auf 2:0. Auch bei diesem Treffer sah der Berner Torhüter unglücklich aus. So kam es, dass sie den Torhüter schon nach rund 7 Spielminuten wechselten.

Diese Massnahme weckte die Berner auf. Mit einem gezielten Handgelenkschuss im Powerplay erzielten sie den Anschlusstreffer zum 1:2. Oberwils Max Müller stellte den Zwei-Tore-Abstand jedoch noch vor der Drittelspause wieder her.

Rasch aufeinanderfolgende Treffer

Ins Mitteldrittel fiel die schwächste Phase der Rebells. Die ersten Einsätze waren fehleranfällig und unkonzentriert. Die Folge war das zweite Gegentor. Mithilfe eines Powerplaytreffers von Yanick Müller führten jedoch weniger später mit 4:2.

Dieser Spielstand hielt genau 10 Sekunden, ehe Gals wieder auf ein Tor herankam. Noch vor dem Drittelsende netzte Nick Huber einen Abpraller gekonnt über den Schoner des Torhüters ein. Mit einer 5:3-Führung gingen die Rebells also ins letzte Drittel. Dort erhöhte Benjamin Lartey schon nach 11 Sekunden auf 6:3. Für ihn wie auch für Nick Huber waren es die ersten Tore in der NLA.

Yanick Müller komplettierte seinen Hattrick, ehe Max Müller auf 8:3 aus Gästesicht erhöhte. Letztlich gewann Oberwil mit 8:4. «Es war wichtig, dass wir am Anfang schon früh zwei Tore erzielen konnten, da wir in den letzten Partien grosse Hemmungen hatten Tore zu schiessen», sagte der junge Verteidiger Nick Hlubek zum Spiel.

Zum letzten Drittel erläuterte er: «Es war essenziell, dass wir die Führung schnell ausbauen konnten.»

Nationalliga A. Rangliste: 1. Sierre 5 Spiele/15 Punkte. 2. Oberwil 6/15. 3. La Chaux-de-Fonds 8/10. 4. Martigny 3/9. 5. Grenchen-Limpachtal 5/6. 6. Gals 6/6. 7. Kernenried-Zauggenried 5/3. 8. Belpa 6/2.

Kommentare (0)