Analyse zur Kulturförderung

Der Kanton Luzern lässt die mittelgrossen Kulturhäuser ohne Not hängen

Bald wird der Regierungsrat weniger Geld in die Kultur investieren. Die Argumente dafür wirken wie Ausreden.
B-Sides Festival 2022 auf dem Sonnenberg in Kriens. Das Festival erhält heute Geld aus dem RKK-Fonds für Strukturförderung.
Foto: Bild: Pius Amrein (Kriens, 17. Juni 2022)
«Scheinheilig», «irritierend», «enttäuschend»: Die Kulturszene in der Region Luzern ist unzufrieden mit dem Regierungsrat. Denn die Luzerner Exekutive hat sich unlängst auf den Standpunkt gestellt, dass die Förderung der mittelgrossen Kulturbetriebe einzig ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!