Kanton Luzern

Das Armutsrisiko von Alleinerziehenden verdeutlicht: «Es braucht mehr Teilzeitstellen und Betreuungsplätze»

Knapp 20 Prozent der Luzerner Alleinerziehenden-Haushalte bezogen 2022 wirtschaftliche Sozialhilfe. Dies liegt deutlich über dem Durchschnitt. Woran liegt das?
Alleinerziehende Mütter sind besonders von Armut betroffen und häufig auf Sozialhilfe angewiesen.
Foto: Symbolbild: Keystone/Christof Schürpf
Im Kanton Luzern mussten zuletzt 2,4 Prozent der Bevölkerung wirtschaftliche Sozialhilfe in Anspruch nehmen. Das zeigt die aktuellste Auswertung von Lustat Statistik Luzern, die kürzlich veröffentlicht wurde und auf Daten von 2022 basiert.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-