Gesellschaft

Wie wollen wir in Zukunft in Zug zusammenleben?

Zum Thema «Generationenübergreifendes Wohnen und Alterspolitik» hatte die Nachbarschaftshilfe KISS Zug zwei Referenten eingeladen, die nebst wichtigen Hintergrundinformationen auch praktische Beispiele vorstellten.
Eine Möglichkeit für das Wohnen im Alter im Waldheim Zug. Im Bild: Die Wohnhäuser an der Waldheimstrasse 39 und 41. Die Stiftung Alterszentren Zug hat die Häuser gebaut, das Angebot richtet sich an ältere Personen, die noch eigenständig wohnen möchten.
Foto: Bild: Stefan Kaiser (Zug, 20. Januar 2022)
Wir alle wissen es: Ältere Menschen, die aus dem Arbeitsleben ausscheiden, werden tendenziell gesellschaftlich marginalisiert. Gleichzeitig aber altert die Gesellschaft. Wie umgehen mit dieser Kluft? Um diese Themen ging es in der Veranstaltung ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen