notifications
Risch

Kita Langmatt geht in die Hände der KiBiZ: Umbau nötig, Betreuungsgutscheine kommen zur Abstimmung

Der Gemeinderat hat entschieden, dass in der Gemeinde Risch ab dem nächsten Schuljahr Betreuungsgutscheine eingeführt werden sollen. Gleichzeitig übernimmt KiBiZ die Kita Langmatt und baut diese im Sommer 2024 um.
In der Kita Langmatt in Rotkreuz kommt es zu einem Wechsel in der Trägerschaft.
Bild: Bild: Stefanie Geske (24. Juni 2023)

Ab Sommer 2024 wird die Kita Langmatt in Rotkreuz zu einer Grossbaustelle. Der Grund: Die KiBiZ ist dann neu Trägerin der Kita Langmatt – und wird die etwas in die Jahre gekommene Kita an der Langmattstrasse auf ihre Bedürfnisse umbauen.

Auch wenn die Kita Langmatt eine neue Trägerschaft erhält: Die bisherigen Mitarbeiterinnen können weiterhin an der Langmattstrasse arbeiten, heisst es gegenüber der Kitakinder-Familien am Mittwochabend im Zentrum Dorfmatt von der Gemeinde. Die Gemeinde hat die Familien an diesem Abend über die Umstrukturierungen informiert. Es würden nun weitere Gespräche mit den Familien geführt, um einen geregelten Übergang für die Kinder in die neue KiBiZ-Kita zu gewährleisten.

Bevölkerung darf über Betreuungsgutscheine abstimmen

Im Rahmen der Umstrukturierung sollen zudem Betreuungsgutscheine eingeführt werden: Sämtliche in der Gemeinde wohnhaften Familien bis zu einer bestimmten Einkommensobergrenze sollen somit künftig finanziell unterstützt werden – und zwar unabhängig von der Wahl ihrer bevorzugten Kindertagesstätte (Kita). Die mit der Einführung der Betreuungsgutscheine notwendige Teilrevision des Reglements über die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung werde aktuell ausgearbeitet. Im Juni 2024 dürfen die Rischer und Rischerinnen über die Betreuungsgutscheine abstimmen.

Mit der Einführung der Betreuungsgutscheine soll der Gleichbehandlung aller Kinder künftig besser Rechnung getragen werden. Durch die bisherige Finanzierung der gemeindeeigenen Kita Langmatt sei die finanzielle Unterstützung nur einem kleinen Teil von Familien in der Gemeinde Risch vorbehalten gewesen. Mit der geplanten neuen Regelung erhielten die in der Gemeinde ansässigen Kitas wirtschaftlich gleiche Voraussetzungen. «Um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu stärken, ist ein ausreichendes, bezahlbares Kita-Angebot in unserer Gemeinde unabdingbar», so Sozialvorsteherin Simone Wigger.

Durch die Einführung der Betreuungsgutscheine und die Übergabe der Trägerschaft der Kita Langmatt in die Hände der KibiZ stehe der Rischer Bevölkerung ab Sommer 2024 «ein solides, qualitativ hochstehendes Kinderbetreuungsangebot» zur Verfügung, heisst es in der Mitteilung der Gemeinde Risch abschliessend. (stg/dvm)

Kommentare (0)