notifications
Altdorf/Seedorf

An den Urner Mineralientagen lassen sich einmal mehr eindrückliche Exponate bestaunen

Dieses Jahr ist es gelungen, mit Peter Kürsteiner und Sepp Imholz zwei sympathische Aussteller zu verpflichten.

Ende September, wenn die Tage langsam kürzer werden und der erste Schnee in höheren Bergregionen fällt, nähert sich auch die Strahlersaison langsam, aber sicher ihrem Ende zu. Die zähen, bergtüchtigen Strahler mit ihren sonnengebräunten Gesichtern steigen freudestrahlend mit ihren gefundenen Kristallschätzen zu Tal. Einige der glänzenden Funde, die sehr oft unter schwierigen und äusserst mühsamen Bedingungen geborgen wurden, finden ihren Weg in die Vitrinen der Strahler. Einen grossen Teil aber präsentieren und verkaufen sie voller Stolz an den meist Ende Sommer bis Frühling stattfindenden Börsen.

So auch an der Börse der Urner Mineralienfreunde in Altdorf. Die 60. Urner Mineralientage gehen am 24. und 25. September wiederum im Uristiersaal an der Dätwylerstrasse 27 in Altdorf über die Bühne. Dieser Anlass wird jedes Jahr von vielen Mineralienliebhabern und Sammlern voller Vorfreude erwartet. Fachsimpeln, Preise vergleichen, neue Sammlungsstücke erwerben, sich mit Freunden treffen und unterhalten, das gehört zum Besuch der Börse.

Auch viele Familien mit Kindern sind jeweils gerne zu Besuch. Nebst vielen Kristallen und Mineralien bietet die Börse auch ein sehr gutes Angebot an Fossilien und eine breite Palette an Steinschmuck und geschliffenen Steinen aller Art. Vorstandsmitglied Markus Uebelhart wird seine einmaligen Bergkristallbilder ausstellen und zum Verkauf anbieten. So kommen alle Besucher mit verschiedenen Ansprüchen und Interessen auf ihre Kosten.

Sonderausstellung «Schweizer Kristallschätze»

Dieses Jahr ist es gelungen, mit Peter Kürsteiner und Sepp Imholz zwei sympathische Aussteller zu verpflichten. Kürsteiner besitzt in Uzwil ein eigenes Mineralienmuseum mit Topsammlungsstücken aus den verschiedensten Regionen der Schweiz. Imholz wird seine wertvollsten Sammlungsstücke präsentieren, mit Schwerpunkt Morione vom Tiefengletscher, welche in den letzten Jahren geborgen wurden. Allein um diese Jubiläumssonderschau zu bestaunen, lohnt sich der Besuch der Börse im Untergeschoss der Börsenräumlichkeiten.

Mit dem Eintritt an die Urner Mineralientage kann an jeweiligen Tag auch gratis das Mineralienmuseum in Seedorf besucht werden. Dieses Ticket kann aber auch umgekehrt im Museum gelöst werden. Das Mineralienmuseum in Seedorf, das in diesem Jahr mit neu angeschafften Vitrinen die funkelnden Schätze der Strahler im besten Licht erscheinen lässt, bietet dann verlängerte Öffnungszeiten an. Somit wird den Besuchenden ermöglicht, beide Orte stressfrei zu besuchen.

Hinweis: Die Börse ist geöffnet am 24. September von 10 bis 17 Uhr und am 25. September von 10 bis 16 Uhr. Das Mineralienmuseum Seedorf ist an beiden Tagen von 10 bis 18 Uhr offen. Eintritt: Erwachsene sieben Franken, Kinder bis 16 Jahre gratis.

Kommentare (0)