Serie «Hingeschaut»

10 Jahre «Hingeschaut» – wie aus einem Spontaneinfall ein Dauerprojekt geworden ist

Es begann mit einem barocken Sandsteinkreuz und entwickelte sich – anfangs eher unerwartet – zu einem fixen Wochengefäss, das bis heute nichts an Spannung eingebüsst hat: Die wöchentliche Serie «Hingeschaut» in der «Zuger Zeitung» steuert auf ihre 500. Folge zu.
Im ersten Beitrag der Serie Hingeschaut vom September 2012 ging es um den Totenschädel am Fuss des barocken Sandsteinkreuzes neben der St. Oswaldskirche.
Foto: Bild: Pius Amrein (Zug, 25. September 2012)
Sicher, Zeitungen haben vor allem den Auftrag, ihre Leserschaft auf dem Laufenden zu halten über das tägliche Geschehen in der Region und darüber hinaus. Aktualität ist das A und O.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!