notifications
Märkte

SMI baut Verluste nach SNB-Entscheid ab

An den Finanzmärkten wirkt sich der Zinsentscheid der SNB in einer ersten Reaktion deutlich aus. Während die Aktien die frühen Verluste deutlich abbauen und dann ins Plus drehen, büsst der Franken sowohl gegenüber dem Euro als auch dem Dollar markant an Wert ein.
Die Schweizer Börse dürfte gemäss den vorbörslichen Kursen am Donnerstag auf ein neues Jahrestief fallen. (Symbolbild)
Bild: KEYSTONE/AP/ANDY WONG

So ist der Euro von einem neuen Allzeittief am Morgen bei 0,9465 über die Marke von 96 Rappen geklettert, was einem Sprung von rund anderthalb Rappen entspricht. Der US-Dollar ist gleichzeitig auf deutlich über 97 Rappen gestiegen. Laut der ZKB dürften für die Abwertung des Frankens enttäuschte Erwartungen verantwortlich sein. Im Vorfeld der geldpolitischen Lagebeurteilung hätten manche ein noch forscheres Vorgehen der SNB erwartet.

Die SNB hat den Leitzins um 0,75 Prozentpunkte angehoben und damit die seit beinahe acht Jahren währende Zeit der negativen Zinsen beendet. Mit dem Schritt wollen die Währungshüter dem erneut gestiegenen Inflationsdruck entgegenwirken und gleichzeitig ein Übergreifen der Teuerung auf bisher weniger betroffene Waren und Dienstleistungen erschweren.

Für die VP Bank ist die Beendigung der Negativzinspolitik ein "historischer Moment". Die Wortwahl im Pressetext sei zudem ungewöhnlich. Denn entgegen der sonst üblichen Zurückhaltung der SNB mit Prognosen, schliesse sie diesmal weitere Zinserhöhungen explizit nicht aus.

Da der starke Franken der SNB derzeit bei der Inflationsbekämpfung helfe, lasse sie zudem weiterhin Kommentare zur Franken-Bewertung weg, schliesse weitere Interventionen am Devisenmarkt aber nicht aus.

Der SMI notiert um 09.55 Uhr 0,26 Prozent höher bei 10'456,18 Punkten, wogegen andere europäische Börsenplätze wie Frankfurt, London oder Paris weiterhin im negativen Terrain verharren.

Der Euro kostet aktuell 0,9613, nachdem er im frühen Geschäft noch ein Allzeittief von 0,9465 markiert hatte. Ein Sprung um anderthalb Rappen in die Höhe ist doch sehr ungewöhnlich. Der US-Dollar klettert gleichzeitig auf 0,9770 Fr., am Morgen wurde er noch zu 0,9622 gehandelt. (sda/awp)