notifications
Zugbauer

Stadler liefert Züge nach Deutschland

Der Schweizer Zugbauer Stadler hat in Deutschland von der Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio den Zuschlag für die Lieferung von zwölf Doppelstockfahrzeugen sowie von drei Single-Deck-Zügen erhalten. Die Fahrzeuge werden auf dem Netz im Nordosten Deutschlands eingesetzt.
Blick in das Innere eines doppelstöckigen Zuges des Typs Kiss. (Archivbild)
Bild: KEYSTONE/PATRICK STRAUB

Die zwölf fünfteiligen Doppelstockfahrzeuge vom Typ Kiss würden für den stark frequentierten "RE3" der DB Regio geliefert, heisst es in der Mitteilung von Stadler Deutschland von Dienstagabend.

Die drei vierteiligen Single-Deck-Züge "Flirt XL" mit extralangen Wagenkästen sollen demnach für den "RE5C" zwischen Neustrelitz und Stralsund eingesetzt werden. Dazu komme eine Option auf bis zu sechs weitere dreiteilige Flirt XL. Letztere dienten einer möglichen weiteren Erhöhung des Sitzplatzangebotes auf dem RE3 und seien mit den Kiss kuppelfähig gestaltet.

Die fünf doppelstöckigen Wagen sollen über 1100 Fahrgästen Platz bieten, davon 579 auf Sitzplätzen, heisst es weiter. Eine Besonderheit seien die nun ganzjährig 72 Fahrradstellplätze. In den einstöckigen vierteiligen Fahrzeugen sollen laut den Angaben mehr als 400 Fahrgäste Platz finden, 275 davon auf Sitzen.

Vorausgegangen sei die Zuschlagserteilung für das Netz Nord-Süd an die DB Regio durch den Verkehrsverbund Berlin Brandenburg (VBB), die Verkehrsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern mbH (VMV) und den Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (NASA). (sda/awp)