Softbank spült Liquidität in Firmenkasse

INFORMATIONSTECHNOLOGIE ⋅ Der japanische Technologieinvestor Softbank wird im laufenden Quartal bis Ende Juni rund 600 Milliarden Yen, also zirka fünf Milliarden Franken, durch den Verlauf eines Teils seiner T-Mobile-US-Aktien einnehmen. Dies gab das Unternehmen am Montag bekannt.

29. Juni 2020, 06:01

Insgesamt will Softbank einen Anteil an der Deutsche-Telekom-Tochter im Wert von mehr als 20 Milliarden Dollar verkaufen. Damit sollen Schulden abgebaut und ein Aktienrückkauf finanziert werden. (sda/reu)


Login