Schlechteste US-Konjunkturzahlen seit 1946

KONJUNKTUR ⋅ Die US-Wirtschaft ist im vergangenen Jahr wegen der Corona-Krise um 3,5 Prozent eingebrochen. Das war der stärkste Rückgang der Wirtschaftsleistung seit 1946 nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wie am Donnerstag aus den Daten US-Regierung hervorging.

28. Januar 2021, 16:39

Es handelte sich bei den Daten um die erste Schätzung der Wirtschaftsentwicklung im vergangenen Jahr. Das Ausmass der Rezession entsprach den aktuellen Erwartungen der meisten Analysten. In der ersten Jahreshälfte hatten die meisten Ökonomen einen noch schlimmeren Einbruch erwartet, die Wirtschaft stabilisierte jedoch in der zweiten Jahreshälfte wieder.

Zuletzt war die US-Wirtschaft auf das ganze Jahr betrachtet 2009 infolge der globalen Finanzkrise geschrumpft. Ein so starker Einbruch wie 2020 war den amtlichen Daten zufolge aber seit 1946 nicht mehr registriert worden. Damals war die Wirtschaftsleistung um 11,6 Prozent zurückgegangen.

Im vierten Quartal 2020 wuchs die weltgrösste Volkswirtschaft demnach aufs Jahr hochgerechnet um 4 Prozent. In der in der Schweiz üblichen Betrachtungsweise entspräche das im Vergleich zum vorigen Vierteljahr umgerechnet einem Wachstum von etwa 1 Prozent.

Im Sommer war das Wachstum noch auf den Rekordwert von annualisiert 33,4 Prozent gestiegen, nachdem davor die Konjunktur beim Ausbruch der Pandemie in Frühjahr 2020 regelrecht abgestürzt war. (sda/awp/reu/dpa)


Login