Mit diesen Angeboten wollen Zentralschweizer Tourismusdestinationen einheimische Gäste anlocken

WIRTSCHAFT ⋅ Jetzt beginnt der Kampf um die Sommerferien. Die Zentralschweizer Tourismusdestinationen bringen sich mit Rabatten, Gästekarten und Familienangeboten in Position. Doch nicht alle wollen bei der Preisschlacht mitmachen.

03. Juni 2020, 16:45

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Maurizio Minetti

Adria, Côte d’Azur, Griechenland… oder doch lieber die Schweiz? Manch einer überlegt sich dieser Tage, die geplanten Strandferien zu stornieren – aus Furcht vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus oder weil die Auflagen in vielen europäischen Ländern das Ferienfeeling zu stark trüben würden. Nun schlägt die Stunde der Schweizer Tourismusdestinationen. Sie bringen sich seit dem letzten Lockerungsschritt des Bundesrats Ende Mai in Stellung, um für einheimische Gäste attraktiver zu werden. Denn Touristen aus Asien oder den USA sind diesen Sommer kaum zu erwarten.

Auch Zentralschweizer Touristiker haben in den letzten Tagen an ihren Angeboten gefeilt. Hier eine Auswahl von Angeboten, mit denen die Destinationen aus unserer Region inländische Gäste anlocken wollen:

Titlis

Die Titlis Bergbahnen bringen pünktlich zur Öffnung ein neues Familienangebot auf den Markt, wie Marketingchef Peter Reinle verrät: «Bis jetzt gab es Jahreskarten für Erwachsene und für Kinder, nun gibt es auch eine Titlis Card für Familien.» 1700 Franken kostet die neue Titlis Card im Vorverkauf für eine Familie (zwei Erwachsene inklusive ihren eigenen Kindern bis 19 Jahre). Auch der Transport von Mountainbikes ist neu inbegriffen. Die Karte ist zwar erst vom 1. Oktober bis 30. September auf allen Transportanlagen im Titlisgebiet gültig, doch «im ausserordentlichen Jahr 2020 ist die Titlis Card bereits ab dem 1. Juli gültig, somit sind drei Monate geschenkt», sagt Reinle.

Zug

Auch Zug Tourismus ist auf die Karte gekommen. Der traditionell businessorientierte Kanton hat in den letzten Monaten besonders stark darunter gelitten, dass es kaum mehr Geschäftsanlässe gab. Darum versucht die Region nun den kurzfristigen Turnaround zu mehr Freizeitangeboten, wie Zug-Tourismus-Chef Peter Niederberger sagt. An Pfingsten hat Zug Tourismus darum die Zug Card lanciert, die für Hotelgäste kostenlos ist. Man habe dieses Angebot innerhalb von drei Wochen kreiert, so Niederberger. Hotels würden die Karte derzeit intensiv bestellen, der Einzelverkauf habe noch nicht gestartet. Mit der Karte bekommt man für 30 Franken für zwei Tage vergünstigten Zugang zu Freizeitangeboten wie Höllgrotten, Kunsthaus oder Burg Zug. Dazu gibt’s freie Fahrt mit Bus und Bahn im ganzen Kanton.

Andermatt

Andermatt Swiss Alps gilt vor allem als Winterdestination, doch der Sommer wird für das Feriengebiet des ägyptischen Investors Samih Sawiris immer wichtiger. Neu gibt es diesen Sommer ein Angebot für die Inhaber der Gästekarte, die allen Übernachtungsgästen abgegeben wird. Mit dem «Bergbahnen-Hit für Familien und Einzelpersonen» ist teilweise die freie Benutzung der Bergbahnen inbegriffen. Ansonsten können die Inhaber der Gästekarte die Bergbahnen zu Sonderkonditionen nutzen. Ausserdem hat Andermatt Swiss Alps die Zimmerpreise in den Hotels «Chedi» und «Radisson Blu» bis Ende Juni um 20 Prozent gesenkt.

Mythenregion

An der Preisschraube gedreht hat auch die Mythenregion. «Jetzt mit noch mehr Rabatt!», heisst es auf der Webseite. Gesenkt wurde der Preis für die Anschlusskarte an die Wintersaisonkarte, «da die Gäste die Karte einen Monat nicht benutzen konnten», wie Uschi Arnold von der Rotenfluebahn Mythenregion AG erklärt. Alle Besitzer einer Mythenregion-Saisonkarte, Hoch-Ybrig-plus-Saisonkarte, Swiss-Knife-Valley-Saisonkarte, Rotenfluebahn-Wintersaisonkarte oder Schneepass Zentralschweiz (jeweils Saison 19/20) können die Sommersaisonkarte der Rotenfluebahn zu vergünstigten Sonderkonditionen beziehen.

Luzern

In wenigen Tagen wird auch Luzern Tourismus neue Angebote lancieren, wie Mediensprecherin Sibylle Gerardi sagt. «Wir werden zusammen mit den Hotels attraktive Pauschalangebote mit dem Tell-Pass, das GA für die Zentralschweiz, anbieten.» Zum Paket sollen seitens Hotels als Mehrwert «zusätzliche kostenlose Angebote» gehören. Weiter sei Luzern Tourismus daran, mit den Partnern des Kantons Luzern einen «Adventure»-Kalender zu gestalten, der jeden Tag Angebote für Ferien und Ausflüge in der Luzerner Landschaft bereit hält.

Pilatus

Die Pilatus-Bahnen bewerben derzeit vor allem die Angebote, «die ohne Dichtestress geniessbar sind» wie Marketingchef Tobias Thut sagt. Dies seien Hotelangebote wie Gipfelträume, Steinbocksafari, Astronomieabende und das «Pilatus z'Nacht» für maximal 40 Personen. Spezielle neue Vergünstigungen gibt es am Pilatus aber nicht.

Stoos

Es gibt denn auch Regionen, die nichts von Rabatten oder speziellen neuen Angeboten halten. «Unsere Region wie auch die ganze Schweiz bietet eine unglaubliche Vielfalt an Erlebnisangeboten und Naturperlen. Im Hinblick auf diesen Sommer muss man sich nicht neu erfinden», sagt etwa Ivan Steiner von Stoos-Muotatal Tourismus. So gebe es zum Beispiel am Fronalpstock jeden Samstag Sonnenuntergangsfahrten mit der Sesselbahn, welche es erlauben, «die fantastische Stimmung am Tagesende über dem Vierwaldstättersee zu erleben und anschliessend mit der Bergbahn ins Tal zu fahren», wie Steiner sagt.

Sörenberg

«Eine Preisschlacht innerhalb der Schweiz möchten wir vermeiden», sagt auch Carolina Rüegg, Direktorin von Sörenberg Flühli Tourismus. Sie sagt offen, dass man «kein besonders günstiges Angebot» anbiete. «Unsere schöne Gegend bietet so viel verschiedene Angebote, die einzigartig sind. So darf die Region Sörenberg ab dem 6. Juni wieder diverse Exkursionen anbieten.»

Sempachersee

«Im Rahmen» seien die Rabatte in der Region Sempachersee, sagt Peter Regli, Geschäftsführer von Sempachersee Tourismus. «Wir sind ein Naherholungsgebiet mit vielen Tagesgästen, vorab Familien». So bewirbt die Region etwa den Erlebnisweg «Schatzsuche rund um den Risi Hof» oder den Kinder-Stadtführer der Altstadt Sursee.


Login