Massiver Stellenabbau bei DHL

LOGISTIK ⋅ Das deutsches Logistikunternehmen DHL will bis zu 2200 Mitarbeiter entlassen, die für die Belieferung der Jaguar Land Rover-Werke in Grossbritannien tätig sind. Vom Stellenabbau seien rund 40 Prozent des DHL-Personals betroffen, teilte die Gewerkschaft Unite mit.

08. Juli 2020, 02:47

DHL habe als Gründe angegeben, dass die Kündigungen auf einen Rückgang der Automobilproduktion wegen der Coronavirus-Pandemie und auf erwartete Effizienzeinsparungen zurückzuführen seien, fügte die Gewerkschaft hinzu. DHL dürfe keine fest angestellten Vollzeitkräfte entlassen, so lange die Arbeit weiterhin an Subunternehmer ausgelagert werde, forderte Unite.

Vergangenen Monat hatte bereits der indische Automobilhersteller Tata Motors angekündigt, voraussichtlich rund 1100 befristete Stellen bei Jaguar Land Rover abzubauen, um infolge der wirtschaftlichen Einbussen durch die Coronavirus-Pandemie in ihrer Luxuseinheit die Kosten zu senken. DHL und Jaguar Land Rover waren nicht sofort für eine Stellungnahme zu erreichen. (sda/reuters)


Login