Fintechfirma gewinnt früheren UBS-Chef

FINANZDIENSTLEISTER ⋅ Der ehemalige CEO der UBS Peter Wuffli soll an der kommenden ausserordentlichen Generalversammlung in den Verwaltungsrat des Zürcher Fintechunternehmens Sygnum gewählt werden. Mit seinem Knowhow will sich die Gesellschaft weiterentwickeln und wachsen.

12. Juli 2019, 09:44

Wuffli habe als Mitglied des Beirats und aktiver Investor der ersten Stunde bereits in der Vergangenheit die Firma strategisch unterstützt, teilte Sygnum am Freitag mit. Nun soll er im Verwaltungsrat mithelfen, die nächste Entwicklungsphase voranzutreiben. Im Fokus stehe "der Aufbau eines tragfähigen Ökosystems für digitale Vermögenswerte".

Sygnum unterstützt den Angaben zufolge institutionelle und private qualifizierte Anleger, Unternehmen, Banken und sonstige Finanzinstitute dabei, in digitale Vermögenswerte zu investieren. Dabei stehe man inmitten des regulatorischen Prozesses, eine Schweizer Bank- und Effektenhändlerlizenz sowie die Zulassung als Finanzmarktdienstleister in Singapur zu erhalten.

Wuffli ist auf dem Schweizer Finanzplatz kein Unbekannter. Bekanntheit erlangte er vor allem in den Jahren 2001 bis 2007 als CEO der Grossbank UBS. Zudem war er von 2014 bis 2018 Verwaltungsratspräsident der auf Privatmarktanlagen spezialisierten Partners Group. Vergangenen März trat er ganz aus dem Verwaltungsrat zurück. Heute ist Wuffli unter anderem Präsident des Stiftungsrats der Lausanner Managementschule IMD und Mitglied des Stiftungsrats der PG Impact Investments Foundation. (sda/awp)


Login