notifications
Chemie

Ems schreibt Rekordumsatz

Ems-Chemie hat in den ersten neun Monaten 2022 den Umsatz weiter gesteigert und einen neuen Rekord erzielt. Allerdings zeichne sich weltweit eine konjunkturelle Abkühlung ab und durch den Ukraine-Krieg gebe es besonders in Europa grosse Unsicherheiten.
Bild: KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER

Wie Ems am Dienstag mitteilte, kletterte der Umsatz von Januar bis September um 10,7 Prozent auf 1,87 Milliarden Franken. In Lokalwährungen betrug das Plus 13,5 Prozent. Damit seien die Erlöse auf einen neuen Höchstwert gestiegen. Gewinnzahlen gibt Ems zu den ersten neun Monaten jeweils nicht bekannt.

Auch in den einzelnen Geschäftsbereichen legte Ems zu. So stieg der Umsatz bei Hochleistungspolymeren um 10,6 Prozent auf 1'668 Millionen Franken. Hier würden nun insbesondere Gesamtlösungen umgesetzt, welche bei den Kunden Energie und Kosten reduzierten. Spezialchemikalien erzielten mit 203 Millionen 11,2 Prozent mehr.

Ausblick bestätigt trotz Unsicherheiten

Für die nächsten Monate rechnet Ems mit einer weiteren Abschwächung der Weltkonjunktur. Die steigende Teuerung mache Preiserhöhungen bei den Kunden unumgänglich. Die eigenen Projekte würden nun aber erst recht vorangetrieben. Ems habe sich bereits frühzeitig auf den Fall eines Energiemangels vorbereitetet und entsprechende Massnahmen sicherten die Lieferfähigkeit auch im Falle einer Energiemangellage.

Am Ausblick hält Ems trotz des widrigen Umfelds fest. Für das Gesamtjahr erwartet Ems einen Nettoumsatz und ein Betriebsergebnis leicht über Vorjahr. (sda/awp)