Der Swiss-Steel-Sanierer geht

WIRTSCHAFT ⋅ Josef Schultheis zieht sich per Ende Februar wie ursprünglich vorgesehen aus der Konzernleitung zurück.

19. Februar 2021, 09:45

Seine Aufgabe war es, beim angeschlagenen Luzerner Stahlkocher Swiss Steel Group «jeden Stein umzudrehen». Diese Aufgabe scheint nun erledigt, darum verlässt der Chief Restructuring Officer (CRO) Josef Schultheis das Unternehmen nun per Ende Februar wieder, wie es in einer Mitteilung heisst. Angesichts des bis spätestens 22. März 2021 erwarteten Vollzugs der geplanten Kapitalerhöhung ziehe sich Josef Schultheis per 28. Februar 2021 wie ursprünglich vorgesehen aus der Konzernleitung zurück, teilt der Konzern mit.

Schultheis hatte seit seinem Eintritt am 12. August 2020 als vollwertiges Mitglied der Konzernleitung interimistisch den Turnaround forciert. Mit seiner Erfahrung konnte die Swiss Steel Group nach eigenen Angaben «den drastischen Auswirkungen der Covid-19-Krise schlagkräftiger begegnen». Man habe unter seiner Leitung diverse Zusatzpotenziale identifiziert. Insbesondere habe Schultheis die Verhandlungen zum Finanzierungskonzept zu einem Grossteil verantwortet und dessen Umsetzung massgeblich vorangetrieben.


Login