notifications
Eingesandt:  Vereinsbeitrag

MaschenTreff spendet 2000 Franken für Armutsbetroffene

Der lokale MaschenTreff von frauenarth übergab der kirchlichen Sozialberatung Innerschwyz (Kirso) 2000 Franken.

Daniela Theiler (von links) von der Kirso mit den beiden MaschenTreff-Fachfrauen Susy Berlinger und Rita Lieb.
Bild: PD

Bereits zum zweiten Mal erhielt die Kirchliche Sozialberatung Innerschwyz (Kirso) eine Spende für Armutsbetroffene im Innerschwyzer Talkessel.

Eine aufgestellte, fröhliche und motivierte Frauengruppe trifft sich regelmässig zum Stricken, Häkeln und dazugehöriger Kaffeerunde. Susy Berlinger und Rita Lieb, welche diese Gruppe leiten, erzählen, dass an eigenen Werken gearbeitet, aus Plausch produziert oder auf Bestellung kreiert werden darf. Die Fachfrauen unterstützen und beraten auch ungeübte, lernwillige Interessierte. Die entstandenen Kreationen werden im Nähatelier Zick-Zack, in der Manufaktur in Goldau und natürlich an den Ständen der Arther Chilbi und am Weihnachtsmarkt verkauft. Der Erlös aus den Verkäufen wird vollumfänglich für karikative Projekte gespendet.

Die Caritas Schweiz benennt die traurige Tatsache: In der Schweiz sind mehr als 700 000 Menschen von Armut betroffen. Konkret bedeutet dies, jede zwölfte Person in der Schweiz lebt in Armut. Viele weitere leben nur knapp über der Armutsgrenze. Seit ihrer Gründung im Oktober 2006 und nun mehr als 17 Jahren engagiert sich die Kirso für Armutsbetroffene. Als professionelle Anlauf- und Beratungsstelle für Personen aus der Region Innerschwyz unterstützt, berät und begleitet sie Menschen in angespannten Lebenssituationen – unabhängig von ihrer Religion und Konfession. Daneben fungiert sie als regionale Koordinations- und Abgabestelle des «Tischlein deck dich» in Immensee und Seewen. Ihr historisch gewachsener Auftrag ist jedoch nach wie vor die Unterstützung der Pfarreien in der Begleitung von Projekten und in der Freiwilligenarbeit. (pd)