notifications
Eingesandt:  Vereinsbeitrag

Grundkurs für freiwillige Helfer der Pro Senectute

Der Grundkurs für Interessierte am Besuchsdienst von Pro Senectute stiess auf grosses Interesse. 
Bild: PD

Insgesamt nahmen 16 interessierte Freiwillige teil. Der Grundkurs wird alljährlich von Pro Senectute kostenlos angeboten. Das Ziel ist, dass sich die Freiwilligen anschliessend einer der insgesamt acht Vermittlungsstellen von Pro Senectute Kanton Schwyz (Schwyz, Einsiedeln, Freienbach, Reichenburg, Lachen, Wangen, Schübelbach und Wollerau) anschliessen. Drei der 16 Teilnehmenden waren neue Vermittlerinnen (Einsiedeln, Schwyz und Reichenburg), welche für Pro Senectute Kanton Schwyz die Freiwilligen und die älteren Menschen zusammenführen. 

Der Grundkurs wurde neu von Prisca Ruppen geleitet. Sie ist Fachfrau für Gemeinwesenarbeit bei Pro Senectute. An drei Nachmittagen wurden verschiedene wesentliche Themen im Zusammenhang mit den Besuchseinsätzen diskutiert. Die Grundhaltung der freiwillig Helfenden wurde dabei beleuchtet. Ebenso wurden die spezifischen Anforderungen eingehend betrachtet. Ein Hauptaugenmerk lag auf der konkreten Umsetzung des Engagements. Hier hatten die Teilnehmenden auch Gelegenheit, mit Rollenspielen reale Besuchssituationen zu simulieren und sich so auf mögliche Szenarien vorzubereiten. Sensible Themen wie Suchtproblematiken und Armut sowie der angemessene Umgang mit schwierigen Situationen während des Engagements wurden ebenfalls ausführlich behandelt. 

Pro Senectute Kanton Schwyz hat acht Vermittlungsstellen, eine im inneren Kantonsteil und sieben im äusseren Kantonsteil. «In den letzten Monaten hat die Nachfragen nach Besuchen zu Hause im inneren Kantonsteil stark zugenommen», erklärt Prisca Ruppen. Deshalb möchte sie die Vermittlungsstellen auch in Innerschwyz ausbauen. «Ziel wäre es, nebst Schwyz auch in Brunnen, Steinen, Arth und Gersau einen Besuchsdienst aufzubauen.» Vermittlerinnen oder Vermittler des Besuchsdienstes begleiten die Freiwilligen zu Beginn zu den Seniorinnen und Senioren. Sie führen gemeinsam erste Gespräche, um die Bedürfnisse sowohl bei den freiwillig Tätigen als auch bei den zu Besuchenden zu klären. So können zusammenpassende Verbindungen (sogenannte Matchings) gefunden werden. Pro Senectute empfiehlt allen neuen Freiwilligen, den Grundkurs zu besuchen. Bei genügend Anmeldungen findet dieser im nächsten Jahr wieder statt. Bei Interesse kann man sich melden unter: info@sz.prosenectute.ch. 

Mehr aus dieser Gemeinde