notifications
Eingesandt:  Vereinsbeitrag

Frauennetz: Engagierte Frauen im ganzen Kanton stärken 

Der Vorstand des Frauennetz Kanton Schwyz: Lisa Kneubühler, Gabriela Shabo, Katja Aldi, Helena Glamheden, Anjum Amirtham (abwesend: Andrea Burtschi).
Bild: Sarah Zimmermann

An ihrer Generalversammlung liess das Frauennetz Kanton Schwyz ein erfolgreiches und aktives Vereinsjahr Revue passieren. Die GV wählte zwei neue Vorstandsmitglieder, die bereits Akzente setzen. 

Das Frauennetz Kanton Schwyz ist ein aktives und wachsendes Netzwerk, bestehend aus 300 Einzel- und 52 Firmenmitgliedern aus dem ganzen Kanton. An der Generalversammlung in Einsiedeln blickte Katja Aldi, Präsidentin ad interim, auf ein erfolgreiches und aktives Vereinsjahr zurück. Neben neun Abendanlässen organisierte das Frauennetz insgesamt 27 Mittagsanlässe und erreichte damit 255 Teilnehmerinnen. 

Die vergangenen zwölf Monate standen im Zeichen der Wahlen: Nach den nationalen Wahlen vom Oktober 2023 fanden im März und April Wahlen auf kantonaler, kommunaler und Bezirksebene statt. Das Frauennetz setzt sich seit seiner Gründung dafür ein, dass Frauen am politischen Geschehen im Kanton aktiv teilhaben. So unterstützt das Netzwerk über die neugegründete Initiative Demokratin.ch parteiübergreifend und auf allen Staatsebenen Frauen, die für ein politisches Amt kandidieren. 

Neue Präsidentin setzt neue Akzente 

Das politische Engagement wird auch im laufenden Jahr einer der Schwerpunkte des Frauennetz-Engagements bleiben. Katja Aldi erklärte, dass sie den Frauenanteil in der Schwyzer Politik nachhaltig stärken möchte. Die selbstständige Grafikdesignerin aus Wangen führte das Frauennetz seit Sommer 2023 als Präsidentin ad interim und hat in dieser Zeit Veränderungen angestossen und Akzente gesetzt. An der Generalversammlung stellte sie sich als Präsidentin zur Wahl und wurde unter grossem Applaus bestätigt. 

Mit Gabriela Shabo konnte zudem ein neues Vorstandsmitglied für das Ressort Social Media gewonnen werden. Die selbstständige Architektin aus Einsiedeln wurde ebenfalls durch Akklamation gewählt. Mit der zurücktretenden Präsidentin Diana de Feminis sowie den Vorstandsmitgliedern Eva Fankhauser und Michèle Aschwanden verlassen drei Mitglieder den Vorstand. Sie wurden für ihr Engagement im Dienste der Frauen verdankt und verabschiedet. 

Nach der ordentlichen GV blieb Zeit für den Austausch und die Vernetzung. Den musikalischen Höhepunkt des Abends setzte die a capella Gruppe touCHant, acht Frauenstimmen aus der ganzen Schweiz, die berühren. Sie überzeugten mit einem bunt gemischten Repertoire von Schweizer Volksmusik bis hin zu Welthits. (pd)