Fussball

Zerreissprobe für den FC Luzern – warum gründet Alpstaeg eine Sportberatungsfirma?

Die Mannschaft von Mario Frick ist sportlich gut unterwegs. Mit Ardon Jashari stellt der FC Luzern erstmals seit Alain Wiss und Adrian Winter im Jahr 2012 einen Spieler in der Schweizer Nationalmannschaft. Störend wirken dagegen die Nebengeräusche um Mehrheitsaktionär Bernhard Alpstaeg.
FCL-Mehrheitsaktionär Bernhard Alpstaeg bei einem Super-League-Spiel in der Swisspor-Arena.
Foto: Bild: Urs Flüeler/Keystone (Luzern, 21. Juni 2020)
In einem Krimi wähnt sich, wer in diesen Tagen den FC Luzern verfolgt. Dabei geht es nicht um spannende Entscheidungen auf dem Fussballplatz wie im Frühling, als der Ligaerhalt zum zweiten Mal in der Klubgeschichte erst in der Barrage gesichert wurde.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!