Vor dem Derby

Wie die Unihockeyklubs Waldkirch-St.Gallen und Floorball Thurgau immer professioneller werden, und weshalb die Thurgauer vom FCSG träumen

Am Sonntag um 17 Uhr treffen die beiden Teams erstmals in der höchsten Liga aufeinander. Unihockey gehört zu den beliebtesten Sportarten des Landes. Doch die Klubs an der Spitze haben zu kämpfen. «Wenn etwas nachhaltig aufgebaut werden soll, braucht es dringend bessere Infrastrukturen», sagt Armin Brunner, der Trainer von Waldkirch-St.Gallen.
Andrin Zellweger von Waldkirch-St. Gallen (links) im Meisterschaftsspiel gegen Chur: Die Ostschweizer gewinnen mit 7:4.
Foto: Bild: Reto Martin (St.Gallen, 17. September 2022)
Mit 34'000 lizenzierten Spielerinnen und Spielern ist Unihockey in der Schweiz in den Teamsportarten die Nummer zwei hinter dem Fussball. Unihockey gehört also zu den liebsten Hobbys der Schweizerinnen und Schweizer, gelernt haben sie den Sport oft in der ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!