notifications
Reiten

Sieg für den Weltranglisten-Ersten

Der Weltmeister und Weltranglisten-Erste Henrik von Eckermann triumphiert mit King Edward in dem mit 500'000 Franken dotierten Top-Ten-Final im Rahmen des CHI Genf.
Bild: KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

Martin Fuchs im Sattel von Conner Jei belegte Platz 9. Der Schweizer war bereits im ersten Umlauf in die Defensive geraten. Sein Wallach riss die Planke am 1,65 m hohen Hindernis. Vier Paare hingegen waren makellos gestartet. Aus diesem Quartett setzte sich letztlich Von Eckermann, der Ehemann von Janika Sprunger, durch. Der Schwede siegte zum ersten Mal in dieser prestigeträchtigen Prüfung, die für die besten zehn Reiterinnen und Reiter der Weltrangliste reserviert ist. Der Erfolg wurde mit einer Prämie von 160'000 Franken plus einer teuren Schweizer Uhr honoriert.

Als zweites Paar blieben der Franzose Simon Delestre und Cayman Jolly Jumper fehlerfrei. Dritter wurde der Schwede Peder Fredricson auf Catch Me Not.

Der Olympiasieger und Titelverteidiger Ben Maher aus Grossbritannien sattelte seine Neuerwerbung Remo. Das Paar harmonierte allerdings noch nicht wunschgemäss - Platz 10.

Erstmals seit vielen Jahren hatte Steve Guerdat die Qualifikation für diesen Event verpasst. Der Jurassier gewann den Top-Ten-Final zweimal (2010 mit Jalisca Solier, 2018 mit Alamo). (sda)

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren