notifications
Radsport

Schweizer Mixed-Team gewinnt WM-Gold im Zeitfahren

Das Schweizer Mixed-Team überzeugt im Zeitfahren und gewinnt die WM-Goldmedaille. Reusser, Küng und Co. lassen die Italienerinnen hinter sich. Favorit Niederlande mit Pleiten, Pech und Pannen. 

Endlich hat es gereicht, wird man bei Swiss Cycling sagen. Nachdem man im letzten Jahr das angestrebte WM-Edelmetall um lumpige fünf Hundertstel verpasste, kann die Schweiz heuer jubeln. Und wie. An der Weltmeisterschaft in Wollongong sicherte sich das Schweizer Team im Mixed-Zeitfahren die Goldmedaille.

Wie bereits im letzten Jahr in Belgien, trat die Schweiz auch in Australien in Bestbesetzung an. Für die Frauen stiegen Marlen Reusser, Elise Chabbey und Nicole Koller auf den Sattel, bei den Männer traten Stefan Küng, Stefan Bissegger und Mauro Schmid in die Pedale. Und das Sextett überzeugte. Das Männer-Trio legte auf dem 14 Kilometer langen Rundkurs den Grundstein zum Erfolg. Mit zehn Sekunden Vorsprung auf die Italienerinnen konnten die Frauen ins Rennen starten. Und das Trio harmonierte auf der gesamten Linie. Nach 34 Minuten Fahrzeit, reichten der Schweiz drei Sekunden Vorsprung zum WM-Titel.

Die grossen Pechvögel waren bei der Niederlande angesiedelt. Zuerst musste Bauke Mollema mit einem Defekt der Kette abreissen lassen, wenig später stürzte bei den Frauen Annemiek van Vleuten kurz nach dem Start. Das favorisierte niederländische Sextett musste mit Platz fünf vorlieb nehmen. Bronze sicherte sich Australien.

Marlen Reusser und Stefan Küng können sich in Wollongong bereits zum zweiten Mal Edelmetall umhängen lassen. Die Bernerin, die gestern ihren 31-igsten Geburtstag feierte, gewann im Einzelzeitfahren Bronze, der 28-jährige St. Galler Silber.

Update folgt +++

Kommentare (0)