Curling

Mit Sexspielzeug verdiente er Millionen: Jetzt will «Dildo-Alan» an die Olympischen Spiele

Was macht ein 41-jähriger Unternehmer, der keine Geldsorgen mehr hat, aber den Kopf voller Ideen? Zum Beispiel versuchen, sich im Curling für die Olympischen Spiele zu qualifizieren. Das ist die Geschichte von Amorana-Gründer Alan Frei.
Der Verkauf von Amorana machte Alan Frei reich.
Foto: Bild: Alex Spichale
Er verkaufte Toilettenpapier ohne Kartonrolle, gründete eine Plattform, um den Tod zu digitalisieren, wollte einen Mangoschnaps verkaufen und mit einem Nachhilfeportal durchstarten.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-