notifications
Sports Awards

Federer erhält den Ehrenpreis

Roger Federer wird anlässlich der Sports Awards in Zürich mit dem Ehrenpreis des Schweizer Sports ausgezeichnet. Der Tennis-Maestro tritt in der TV-Gala als Überraschungsgast auf.
Bild: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Für Federer war es der erste öffentliche Auftritt in seiner Heimat, seit er im September sein Karrierenende verkündet hatte. Den Ehrenpreis, den nur Persönlichkeiten erhalten, die sich um den Schweizer Sport in besonderer Weise verdient machen, erhielt der 41-jährige Basler von Bundesrätin und Sportministerin Viola Amherd überreicht. Federer wurde zwischen 2003 und 2017 sieben Mal als Schweizer Sportler des Jahres geehrt - so oft wie kein anderer.

Im Rahmen der Sports Awards wurde der Ehrenpreis zum sechsten Mal und zum ersten Mal seit 13 Jahren vergeben. Federer tritt in die Reihe von Res Brügger (2001), Ferdi Kübler (2003), Peter Sauber (2005), Adolf Ogi (2007) und das U17-Weltmeisterteam im Fussball (2009).

Fussball-Nati und Josi geehrt

Zuvor waren in der TV-Gala bereits die Fussball-Nationalmannschaft der Männer (als Teams des Jahres) und Roman Josi (als MVP des Jahres) ausgezeichnet worden.

Die "Nati" setzte sich bei der Wahl vor der Mountainbike-Mixed-Staffel (WM-Gold) und dem Beachvolleyball-Duo Tanja Hüberli/Nina Brunner (EM-Silber) durch. Die Mannschaft von Nationaltrainer Murat Yakin hat sich während der Wahlperiode in einer Gruppe mit Europameister Italien für die WM in Katar qualifiziert und mit Siegen gegen Spanien, Portugal und Tschechien den Ligaerhalt in der Nations League sichergestellt.

Josi war 2019 der erste Preisträger gewesen, als die MVP-Kategorie im Rahmen der Sports Awards neu eingeführt wurde. Heuer verwies der Captain des NHL-Teams Nashville Predators, der fast die Hälfte aller Stimmen erhielt, in der Wahl zum wertvollsten Schweizer Mannschaftssportler 2022 den Nati-Captain Granit Xhaka und die Handball-Nationalspielerin Kerstin Kündig auf die nachfolgenden Plätze. Der Berner Verteidiger verdiente sich die Auszeichnung dank einer magistralen Saison, in der er den Rekord für die meisten Skorerpunkte (23 Tore und 73 Assists in 80 Spielen) eines Schweizers in der NHL pulverisierte. (sda)

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren