notifications
Spanien

Erfinderisches Barcelona fordert Real Madrid

Die Blicke bei der am Freitag beginnenden 92. Saison der spanischen Liga werden zunächst speziell auf den FC Barcelona gerichtet sein.
Robert Lewandowski ist der neue Torgarant des FC Barcelona
Bild: KEYSTONE/AP/Joan Monfort

Bei Barcelona ist derzeit das Konstrukt der Finanzabteilung verwirrender als das Tiki-Taka von Trainer Xavi. Ein Teil der zukünftigen TV-Rechte wurde verkauft und Einnahmen aus dem Geschäft mit den Fanartikeln veräussert. Dabei ging der Klub verschlungene Wege über Beteiligungsgesellschaften. Das Ziel ist, trotz gewaltiger Schulden sofort wieder konkurrenzfähig zu sein.

Einige buchhalterische Kniffe sind nötig, damit die Liga ihr Okay zum neuen Budget gibt und die neuen Spieler auch lizenziert. Für über 150 Millionen Euro wurden in diesem Sommer Spieler gekauft, unter anderem der polnische Super-Goalgetter Robert Lewandowski von Bayern München.

Demgegenüber verlief die Sommerzeit beim ewigen Rivalen und Meister Real Madrid ruhig. Die grösste Aufregung war das "Non" von Kylian Mbappé, den man bereits im eigenen Kader wähnte, bevor er seinen Vertrag mit Paris Saint-Germain doch noch verlängerte. So trägt erneut Karim Benzema die Last des Toreschiessens auf seinen Schultern. Die erfolgreiche Titelverteidigung gelang Real Madrid in den letzten 30 Jahren erstaunlicherweise nur einmal.

Als einziger Schweizer startet Eray Cömert mit Valencia in die neue spanische Saison. Der Verteidiger wird neu von Gennaro Gattuso trainiert, der nach dem enttäuschenden 9. Platz in der vergangenen Spielzeit Anfang Juni verpflichtet wurde. (sda)

Kommentare (0)