Tennis

«Ein Versagen unseres Sports»: Weshalb Novak Djokovic einer Schweizer Firma an die Milliarden will

Während keine 400 Spielerinnen und Spieler vom Tennis leben können, setzen Wettanbieter Milliarden mit dem Sport um. Auch dank der Hilfe eines Schweizer Unternehmens. Das will Novak Djokovic ändern.
Setzt sich für andere Tennisspieler ein: Novak Djokovic.
Foto: Bild: Justin Lane/EPA
Zwar sind Sportwetten in einigen Ländern der Welt verboten, oder stark reguliert, doch Wetterinnen und Wetter finden überall Schlupflöcher. Dazu kommt, dass die meisten Anbieter in Steueroasen wie Malta, Gibraltar oder Isle of Man sitzen.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-