Fussball

«Die Zeit in Frankreich war nicht einfach»: Adrian Grbic will beim FCL wieder Spass am Fussball haben – und voll aufdrehen

Adrian Grbic hatte einst einen Marktwert von 10 Millionen. Dann stand der Österreicher in Frankreich auf dem Abstellgleis. Warum er von den Fans trotzdem gefeiert wurde und wie seine Karriere beim FCL nun wieder Fahrt aufnehmen soll.
Hatte in der ersten Halbzeit in Winterthur seinen Spass: Neuzugang Adrian Grbic jubelt nach seinem ersten FCL-Tor.
Foto: Bild: Martin Meienberger/Freshfocus
Es muss ein befreiendes Gefühl gewesen sei, als sich Adrian Grbic nach seinem Penalty gegen Winterthur mit seinen 188 cm in die Luft schraubte, die Hand zur Faust geballt.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-