notifications
Europa League

Der FCZ strengt sich erneut vergebens an

Ein Eigentor des Norwegers Ole Selnaes und ein weiteres Tor kurz danach in der zweiten Halbzeit lassen den FC Zürich das Europa-League-Spiel in Norwegen gegen Bodö/Glimt 1:2 verlieren.
Wieder kein Abend nach dem Geschmack von Franco Foda
Bild: KEYSTONE/VALENTIN FLAURAUD

Der eingewechselte Donis Avdijaj verkürzte nach 81 Minuten mit einem prächtigen, platzierten Schlenzer. Aber die zwei Gegentore innerhalb von vier Minuten machten letztlich alle Anstrengungen des aufopferungsvoll kämpfenden und in der Defensive eigentlich gut organisierten Schweizer Meisters zunichte. Selnaes lenkte den Ball nach einem Corner mit dem Kopf ins eigene Tor, und wenig später machte Mittelstürmer Hugo Vetlesen nach einem raschen Vorstoss das, was er mit seinem Namen androht: nicht viel Federlesen. Der Match hätte schon sechs Minuten nach dem 0:2 wieder spannend werden können, hätte nicht Jonathan Okita mit einem Schuss von der Strafraumgrenze nur die Unterkante der Latte getroffen.

Im Vergleich zu den vorwiegend schwachen Auftritten in der Super League zeigten die Zürcher insgesamt eine gute Leistung, und dies gegen eine Mannschaft, die auch ihre 13 vorangegangenen Heimspiele im Europacup gegen teilweise renommierte Gegner allesamt gewonnen hatte.

Obwohl Cheftrainer Franco Foda gegenüber dem Meisterschaftsspiel vom letzten Sonntag in Genf gegen Servette (2:3) zahlreiche Änderungen in der Startaufstellung vornahm, wirkte das Spiel des FCZ recht kultiviert und geordnet. Dass Blerim Dzemaili im Mittelfeld von Beginn an zum Zug kam, schadete der Sache nicht. Die Nordnorweger konnten sich kaum je so durchspielen, wie sie es gewohnt sind.

Um ein Haar wären die Zürcher mit einer Führung in die Halbzeit gegangen. Aber die französische Schiedsrichterin Stéphanie Frappart annullierte ein zunächst gegebenes Tor von Aiyegun Tosin nach Konsultation des Videoassistenten wegen eines Offsides.

Auf dem offensichtlich langen Weg zurück zu einer ähnlichen Form, wie sie sie im Frühling ausspielten, können die Zürcher den Match am Polarkreis trotz der neuerlichen Niederlage als weiteren Schritt betrachten. Aber dies galt auch bereits für die Leistung in der Partie bei Servette.

Telegramm und Rangliste

Bodö/Glimt - Zürich 2:1 (0:0)

SR Frappart (FRA). - Tore: 54. Selnaes (Eigentor) 1:0. 58. Vetlesen 2:0. 81. Avdijaj 2:1.

Bodö/Glimt: Halkin; Wembangomo, Lode (77. Amundsen), Höibraaten, Sampsted; Vetlesen, Berg, Saltnes, Solbakken (77. Grönbaek), Salvesen (46. Espejord), Mugisha Mvuka (67. Pellegrino).

Zürich: Brecher; Boranijasevic, Kamberi, Kryeziu, Guerrero; Dzemaili (71. Conde), Krasniqi (61. Marchesano), Selnaes; Rohner (61. Avdijaj), Tosin (82. Santini), Okita (71. Wjunnyk).

Bemerkungen: Bodö/Glimt ohne Knutsen, Fet und Moe (alle verletzt). Zürich ohne Sauter (verletzt). 62. Schuss von Okita an die Unterkante der Latte. Verwarnungen: 17. Lode. 52. Selnaes. 60. Tosin.

Rangliste: 1. Bodö/Glimt 2/4 (3:2). 2. Arsenal 1/3 (2:1). 3. PSV Eindhoven 1/1 (1:1). 4. Zürich 2/0 (2:4). (sda)

Kommentare (0)