notifications
Ambri - Bern 5:1

Ambri-Piotta gewinnt auch Spiel 2

Ambri-Piotta besiegt mit einem starken Auftritt den hoch gehandelten SC Bern mit 5:1. Der Tessiner Dorfklub befindet sich mit fünf Punkten aus den ersten zwei Spielen mitten in der Spitzengruppe.
Der HC Ambri-Piotta schlägt nach Freiburg am Freitag 24 Stunden später auch den SC Bern.
Bild: KEYSTONE/TI-PRESS/Alessandro Crinari

Letztmals hatte Ambri vor eigenem Publikum den SCB im Januar 2011 mit vier Toren Differenz bezwingen können. Drei der fünf Tore in der mit 6775 Zuschauern vollbesetzten Gottardo Arena erzielten Ambris neue Ausländer, wobei die Tschechen Filip Chlapik und Michael Spacek mit dem 3:1 und 4:1 gleich die ersten beiden Powerplay-Gelegenheiten ausnützten. In der letzten Saison war das Überzahlspiel der Leventiner noch ein grosser Schwachpunkt gewesen.

Den Schlusspunkt zu Ambris komfortablen Erfolg setzte Valentin Hofer. Für den aus der Organisation des EV Zug gekommenen Stürmer war es das erste Tor in der National League. Dominic Zwerger hatte für Ambri mit seiner bereits 17. Skore-Eröffnung in der Liga das 1:0 erzielt. Für die Gäste glich Captain Simon Moser entgegen dem Spielverlauf zum 1:1 aus. Doch Ambris neuer schwedischer Verteidiger Tim Heed antwortete postwendend im Finish des Startdrittels. Und Chlapik erhöhte in der 25. Minute auf 3:1. Er traf aus einer Powerplay-Position, aus der jeweils auch Ambris letzter Liga-Topskorer, der heutige NHL-Spieler Dominik Kubalik, seine Überzahl-Treffer zu erzielen pflegte. Noch vor Ende des Mitteldrittels stellte Spacek vorentscheidend auf 4:1.

Der SCB konnte sich wegen der unnachgiebigen Störarbeit des Heimteams so gut wie nie entfalten und bleibt in Ambris neuem Stadion noch ohne Sieg. Bei den Gastgebern stand der Finne Janne Juvonen zwischen den Pfosten. Am Vorabend war noch Benjamin Conz mit zahlreichen Paraden bei seinem früheren Klub Fribourg-Gottéron Matchwinner bei Ambris 2:1-Overtime-Erfolg gewesen.

Vor der Partie vom Samstag wurde Ambris Captain Daniele Grassi (ex-Bern) für 500 Spiele in der höchsten Schweizer Spielklasse geehrt. Er erhielt von Ambris Präsident Filippo Lombardi ein Trikot mit der Rückennummer 500.

Ambri-Piotta - Bern 5:1 (2:1, 2:0, 1:0)

6775 Zuschauer. - SR Borga/Tscherrig, Stalder/Gnemmi. - Tore: 6. Zwerger (Shore, Pestoni) 1:0. 18. (17:16) Moser (Loeffel) 1:1. 19. (18:06) Heed (Grassi) 2:1. 25. Chlapik (Spacek, Virtanen/Powerplaytor) 3:1. 40. (39:13) Spacek (Zwerger, Chlapik/Powerplaytor) 4:1. 51. Hofer 5:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 3mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Heim; Sceviour.

Ambri-Piotta: Juvonen; Heed, Isacco Dotti; Virtanen, Burren; Fohrler, Zaccheo Dotti; Fischer; Hofer, Spacek, Chlapik; Bürgler, Heim, Kneubuehler; Pestoni, Shore, Zwerger; Grassi, Kostner, Trisconi; Marchand.

Bern: Wüthrich; Untersander, Zgraggen; Goloubef, Colin Gerber; Loeffel, Beat Gerber; Pinana; Vermin, Lindberg, Moser; Lehmann, Sceviour, Scherwey; Bader, Baumgartner, Bärtschi; Näf, Fahrni, Ritzmann.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Müller und Pezzullo (beide verletzt), Bern ohne Gelinas, Henauer und Kahun (alle verletzt). (sda)

Kommentare (0)