notifications
Champions League

Akanjis Wiedersehen mit dem BVB

Zwei Wochen nach seinem Wechsel von Borussia Dortmund zu Manchester City begegnet Manuel Akanji seinem Ex-Klub in der Champions League wieder.
Vor dem Seitenwechsel: Manuel Akanji als Dortmunder im verlorenen Champions-League-Viertelfinal 2021 gegen Manchester City mit seinem jetzigen Teamkollegen Bernardo Silva
Bild: Keystone/EPA/PETER POWELL

Bei Borussia Dortmund auf dem Abstellgleis, bei Manchester City gebraucht: Für Manuel Akanji nahmen die Spekulationen über einen Klubwechsel zum Ende der Transferperiode eine erfreuliche Wendung. Der Schweizer Nationalverteidiger war in Dortmund nicht mehr erwünscht, weil er den 2023 auslaufenden Vertrag nicht verlängern wollte. Über Wochen verfolgte er die Spiele des BVB von der Tribüne aus - bis er im letzten Moment mit Manchester City einen überaus attraktiven Ausweg aus der verzwickten Situation fand.

Es sei keine leichte Zeit gewesen, sagte Akanji in einem Interview mit dem "Blick" über die letzten Wochen beim BVB. "Das Leistungsprinzip zählte nicht mehr. Ich sass auf der Tribüne - egal, wie gut ich trainierte." Nun kommt es in der Champions League für Akanji wie für Stürmer Erling Haaland zum raschen Wiedersehen mit dem Ex-Klub. Akanji könnte dabei zu seinem zweiten Einsatz für den englischen Meister kommen, nachdem das Debüt vor einer Woche beim 4:0-Auftaktsieg gegen den FC Sevilla wunschgemäss geglückt ist.

Borussia Dortmund, das in Manchester wieder auf die Offensivkräfte Donyell Malen, Thorgan Hazard und Karim Adeyemi zurückgreifen kann, verlor zuletzt in der Bundesliga gegen Leipzig 0:3 und empfängt am nächsten Samstag Schalke zum Revierderby. Manchester City war am Wochenende spielfrei, weil die Partien der Premier League nach dem Tod von Queen Elizabeth II. abgesagt wurden. (sda)

Kommentare (0)