Adventstürchen 21

Wie Geflüchtete in ihrem Heimatland Weihnachten feierten

Das Küchenteam des Kurs-Restaurants der Caritas in Rickenbach erzählt.
Sergi R. aus der Ukraine (von links), Tsering Lhamo G. aus Tibet und Alganesh M. aus Eritrea arbeiten zusammen im Kurs-Restaurant Zusammenkunft in Rickenbach.
Foto: Silvia Camenzind
Wie erleben Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, Weihnachten? Was bedeutet ihnen dieses Fest der Liebe, und wie gehen sie damit um, dass sie nicht bei ihren Liebsten sein können? Um eine Antwort auf diese Fragen zu finden, besuchte der «Bote» ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen