notifications
Siebnen

Vor dem Blumenladen brannte ein Auto

In Ausserschwyz hat ein Autobrand Totalschaden am Fahrzeug gefordert. Der Kleinwagen einer 29-Jährigen ging vermutlich aus technischen Gründen in Flammen auf.
Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Front des Wagens lichterloh.
Bild: Kapo Schwyz
Das Feuer war rasch gelöscht.
Bild: Kapo Schwyz

Die Feuerwehr Schübelbach musste am Sonntagabend wegen eines Fahrzeugbrandes nach Siebnen ausrücken, wie die Kantonspolizei Schwyz am Montag in einem Bulletin schrieb: «Eine 29-jährige Autolenkerin fuhr um 18 Uhr auf der Glarnerstrasse in Siebnen, als sie eine Warnlampe im Fahrzeug bemerkte.» Nachdem sie auf einem Parkplatz angehalten und das Auto verlassen hatte, geriet kurze Zeit später der Motorraum in Brand.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Am Personenwagen entstand Totalschaden. Die Kantonspolizei Schwyz hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Im Vordergrund steht gemäss ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt.

Weiterer Fahrzeugbrand im Aargau

In Brugg geriet tags zuvor ein parkiertes Auto in Brand und wurde ein Raub der Flammen. Die Feuerwehr konnte den Übergriff auf ein angrenzendes Gebäude verhindern.

Der Besitzer des Wagens war am Samstagnachmittag, 21. Januar 2023, noch damit unterwegs gewesen und stellte ihn dann kurz nach 16.30 Uhr vor seiner Garage am Reinerweg in Brugg ab. Wenig später bemerkte ein Anwohner, dass das Auto Feuer gefangen hatte. Als die alarmierte Feuerwehr kurz danach eintraf, brannte der VW Golf lichterloh. Aufgrund der erhöhten Lage der Liegenschaft war der schwarze Qualm weitum sichtbar.

Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen und den Übergriff auf das unmittelbar angrenzende Gebäude aus Holz verhindern. Dennoch wurde dieses erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Das Auto wurde indes völlig zerstört. Weshalb der über 20 Jahre alte VW in Brand geriet, ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Bei PW-Bränden haben Analysen der Unfallforschung der Versicherer (UDV) von realen Unfällen gezeigt, dass sich nach einem Unfall der Brand in der Regel vom Motorraum ausgehend zum Innenraum hin ausbreitet (Quelle Wikipedia). Die Entstehung des Brandes ist meistens auf ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten (Benzin, Öl) zurückzuführen, die sich dann an heissen Fahrzeugteilen entzünden. Kurzschlüsse im Kabelbaum können ebenfalls zu einem Brand führen. Um nähere Erkenntnisse zum Brandverlauf zu erhalten, beteiligte sich die UDV an einer Reihe von Brandversuchen, deren Ziel es war, möglichst reale Unfallszenarien nachzustellen und den tatsächlichen Brandverlauf zu untersuchen. Die Ergebnisse der Brandversuche: Der Verlauf des Brandes nach einem Unfall, insbesondere dessen Ausbreitungsgeschwindigkeit, hängt von vielen Faktoren ab (z. B. Menge der ausgetretenen Betriebsflüssigkeiten, Witterungsbedingungen am Unfallort), jedoch zeigen sich folgende charakteristischen Merkmale: das Feuer breitet sich in den ersten Minuten relativ langsam aus, so dass 5 bis 10 Minuten vergehen, bis der Rauch und die Flammen den Innenraum erreichen; der Fahrzeugtank explodiert nicht; es ist kein wesentlicher Unterschied im Brandverlauf zwischen einem verunfallten und einem nicht verunfallten Fahrzeug zu erkennen. gh

Kommentare (0)
Das könnte Sie auch interessieren