Ausserschwyz

Trunkenfahrt bis vor Bundesgericht bestritten

Das Bundesgericht wies die Beschwerde eines Automobilisten ab, der unter Alkoholeinfluss einen Inselpfosten umgefahren hat.
Der Beschuldigte bezweifelte die Genauigkeit des Alkoholtests.
Foto: Keystone
Die Trunkenfahrt ereignete sich Ende Juni 2019. Der Autolenker fuhr frühmorgens in Pfäffikon mit seinem Mercedes einen Inselpfosten um. In seinem Blut stellte die Polizei 1,04 Promille Alkohol fest.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-