notifications
Küssnacht

Telefonbetrüger ergaunert über 100 000 Franken

Am Dienstag erhielt eine Seniorin in Küssnacht einen sogenannten Schockanruf und übergab einem unbekannten Mann mehrere zehntausend Franken. Die Kantonspolizei Schwyz warnt vor dieser perfiden Betrugsmasche.

Eine Seniorin aus Küssnacht hat am Dienstag einen Schockanruf eines falschen Polizisten erhalten. Ein Betrüger gab sich als Mitarbeiter der Polizei aus. Er erzählte der Frau, ihre Tochter habe einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Damit die Tochter nicht in Untersuchungshaft kommt, müsse nun eine Kaution von 282 000 Franken bezahlt werden.

Die Geschädigte ging in der Folge auf die Bank und behändigte aus ihrem Banksafe über 100 000 Franken. Das Geld übergab sie anschliessend an ihrem Wohnort an einen ihr unbekannten Mann. Bei diesen sogenannten Schockanrufen handelt es sich um eine Betrugsmasche.

So können Sie sich schützen:

  • Werden Sie misstrauisch, wenn ein unbekannter Anrufer eine Geschichte von einem Unfall oder einer angeblichen Straftat erzählt. Beenden Sie das Telefongespräch umgehend!
  • Kontaktieren Sie Ihre Angehörigen und versichern Sie sich, ob es ihnen gut geht bzw. dass die erzählte Geschichte nicht stimmt!
  • Übergeben Sie nie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände an Ihnen unbekannte Personen!
  • Zahlen Sie niemals ohne weitere Abklärungen für angebliche Unfallkosten.
  • Wählen Sie den Notruf 117. Fragen Sie dort, ob man Sie tatsächlich erreichen wollte.
  • Machen Sie Verwandte und Bekannte auf diese Betrugsmasche aufmerksam. (pok)
Kommentare (1)