Sattel

Täter wird härter bestraft

Das Kantonsgericht verlängert die erstinstanzliche Freiheitsstrafe im Sattler Inzest-Fall um zweieinhalb Jahre und ordnet auch eine ambulante Massnahme an.
Der heute 57-jährige Deutsche, der in einer Augustnacht 2020 in der gemeinsamen Wohnung in Sattel mit einem Schlachtmesser auf seine damals 28-jährige Tochter und Lebenspartnerin eingestochen hatte, muss für elfeinhalb Jahre ins Gefängnis.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-