Zur Einstimmung auf das grösste Volksfest der Region

SCHWYZER GMEINDSFÄSCHT ⋅ «Schwyz, natürlich!», lautet das Motto des Schwyzer Gmeindsfäschts vom 30. August bis 1. September. Zur Einstimmung auf das grösste Volksfest der Region machen sich Schwyzer Persönlichkeiten Gedanken über ihren Bezug zum Motto und teilen diese in der «Bote»-Serie «Schwyz, natürlich!».

15. Mai 2019, 06:46

Egal, ob ich aus den Ferien nach Hause komme oder nach der Arbeit sobald am Horizont die Mythen auftauchen, öffnet sich mein Herz. Man könnte sagen, ich bin in Schwyz verwurzelt, wie die Mythen tief in den tektonischen Platten verankert sind. Natürlich gehören zu diesem Heimatgefühl auch die Menschen, meine Familie, Freunde, Gottenkinder, Nachbarn. Meine besten Freundschaften gehen zurück auf den Kindergarten, die Pfadi, den Kinderchor oder das Jugendorchester. Die gemeinsame Geschichte, die Erlebnisse, das viele Lachen ist ein Teil unseres gemeinsamen Aufwachsens, ein wichtiger Teil dieser Wurzeln.

Durch meinen Beruf als Historikerin kenne ich natürlich auch die grössere Perspektive. Die Wurzeln der Vorfahren, die uns mich – mitprägen. Die Geschichte von Schwyz fasziniert mich daher sehr! Nicht nur das kollektive Gedächtnis wie die Schlacht am Morgarten oder der Dorfbrand, sondern auch Einzelschicksale, die hier stattgefunden haben und irgendwo noch eine Spur hinterlassen haben. Wie wir heute waren ja unsere Schwyzer Vorfahren auch kleine Puzzleteile einer Gemeinschaft, die zusammen erst ein Ganzes ergeben, die gemeinsam ihre Zukunft bestimmen.

Ich bin gerne ein Teil dieser Gemeinschaft, denn wir Schwyzerinnen engagieren uns, wir sind verlässlich, bodenständig, manchmal ausgeflippt, offen für Neues (wenn es uns sinnvoll erscheint), wir sind treu und was mir am meisten gefällt: Wir sind authentisch. Ob wir politisch das Heu nicht auf der gleichen Bühne haben, Ländler oder Klassik hören, Bänkerin oder Bauer sind: Das Einstehen für sich selbst und die eigene Meinung gehören zum Dorf!

Was also gibt es Besseres als ein Fest, unser Gmeindsfäscht, welches all diese Werte vereint!

Angela Dettling

Dr. Angela Dettling ist 45 Jahre alt, Historikerin und Leiterin Geschichtsvermittlung und Geschäftsleitungsmitglied von Museum Aargau. Sie ist in Schwyz aufgewachsen bis zum Studium in Zürich und seit sieben Jahren wieder hier wohnhaft.


Login


 

Leserkommentare