Schwyzer haben mehr Geld im Sack als Einwohner anderer Kantone

KANTON ⋅ Im Vergleich zu den Deutschen oder Österreichern können sich Schweizer deutlich mehr leisten. Doch zwischen den Kantonen gibt es grosse Unterschiede. Schwyz liegt hinter Zug auf Platz 2.

07. April 2021, 20:47

Die Zahlen des Marktforschungsinstituts Gfk zur Kaufkraft zeigen, dass die Schweizerinnen und Schweizer dieses Jahr wegen Corona weniger Geld im Sack haben als im Vorjahr. 

Auf den Kopf ausgerechnet hat 2021 in der Schweiz jede Person rund 43’800 Franken zur Verfügung, letztes Jahr waren es 45’000 Franken.

Mit 8,6 Millionen Einwohnern kommt die Schweiz im Jahr 2021 auf eine Kaufkraft von 351 Milliarden Euro. Das sind mit dem von Gfk verwendeten Wechselkurs von 1.07 umgerechnet 377 Milliarden Franken. 

In Österreich haben 8,9 Millionen Einwohner eine Kaufkraft von 232 Milliarden Franken. Und die 83,2 Millionen Deutschen haben zusammen 2113 Milliarden Franken zur Verfügung. 

Am meisten Geld zum Ausgeben haben die Zugerinnen und Zuger

Wie die Übersicht von 20 Minuten zeigt, gibt es zwischen den Kantonen grosse Unterschiede.  Am meisten Geld zum Ausgeben haben die Menschen im Kanton Zug, rund 64’900 Franken. Auf dem zweiten Platz folgt der Kanton Schwyz. Hier liegt die Kaufkraft pro Kopf bei 59’900 Franken.


Login


 

Leserkommentare