Schwyzer fährt frontal in Lieferwagen

GOTTHARDTUNNEL ⋅ Massive Kollision im Gotthardtunnel. Auf der Rückfahrt in den Kanton Schwyz prallte ein Autolenker in einen entgegenkommenden Lieferwagen. Es gab zwei Verletzte.

19. Januar 2021, 11:05

Am Montagnachmittag um 16.30 Uhr fuhr ein Personenwagenlenker mit Schwyzer Kontrollschildern im Gotthard-Strassentunnel in Fahrtrichtung Nord. Aus derzeit unbekannten Gründen geriet das Fahrzeug über die doppelte Sicherheitslinie auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit einem korrekt entgegenkommenden Lieferwagen mit polnischen Kontrollschildern. 

Dabei verletzten sich der Personenwagenlenker leicht und der Lieferwagenfahrer erheblich. Eine Person wurde durch den Rettungsdienst in ein ausserkantonales Spital und die zweite Person ins Kantonsspital Uri überführt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in der Höhe von insgesamt rund 50'000 Franken.

Die Schadenwehr fährt von Airolo her zur Unfallstelle. Leservideo 

Der Gotthard-Strassentunnel blieb für Rettungs- und Aufräumarbeiten rund  drei Stunden gesperrt. Im Einsatz standen der Rettungsdienst Tre Valli Soccorso, der Rettungsdienst Uri, die Schadenwehr Gotthard, das Amt für Nationalstrassen sowie die Kantonspolizei Uri.

Weiterer spetakulärer Unfall

Ebenfalls am Montag (18.01.2021), kurz nach 22 Uhr, hat ein 26-Jähriger auf der Wilerstrasse einen Selbstunfall verursacht. Dabei hat sich sein Auto mehrfach überschlagen. Nach dem Unfall entfernte sich der Fahrer von der Unfallstelle und kam erst später zurück. Er wurde für fahrunfähig befunden.

Der 26-jährige Mann fuhr auf der Wilerstrasse von Oberuzwil in Richtung Dorfzentrum. Im Bereich Sonnhalde geriet sein Auto nach rechts, wo es auf eine Schneemade am Strassenrand auffuhr.

Das Auto wurde daraufhin angehoben und überschlug sich mehrfach im angrenzenden Wiesland. Der Autofahrer konnte sich selbstständig aus dem Auto befreien und entfernte sich von der Unfallstelle.

Anlässlich der Unfallaufnahme durch die Kantonspolizei St.Gallen kehrte der 26-Jährige an den Ort des Geschehens zurück.

Er wurde für fahrunfähig befunden. Ihm wurde der Führerausweis auf der Stelle abgenommen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete eine Blut- und Urinprobe an. Am Auto entstand Totalschaden. Es musste mithilfe eines Krans aus der Wiese geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. gh


Login


 

Leserkommentare