Schule eröffnet mit «Bote»-Spenden

SCHWYZ / SYRIEN ⋅ Mit Spenden der «Bote»-Weihnachtsaktion werden drei Projekte in Syrien unterstützt.

07. September 2019, 16:00

Während der «Bote»-Weihnachtsaktion 2018 konnten 244861 Franken gesammelt werden. 150178 Franken davon gingen an Notleidende in der Region Schwyz. Weitere 49973 Franken wurden für Manaira und 44709 Franken für Syrien gespendet. Nun liegen erste Ergebnisse aus Syrien vor, wie die Spenden eingesetzt wurden.

Bis dato wurden in Syrien drei Projekte unterstützt. In Homs wurde eine Sommerschule eröffnet. Viele Kinder leiden aufgrund des Krieges an posttraumatischen und psychologischen Störungen. Die Schule hat das Ziel, den Kindern bei der Erholung und bei der Verarbeitung des Erlebten zu helfen.

Arbeitslose bei Unternehmensgründung unterstützt

Vor rund einem Monat wurde in Aleppo ein neues psychologisches Zentrum eingeweiht. Es bietet psychologische Unterstützung, Beratung für Bedürftige und einen Hörservice, den viele Kriegsopfer in Syrien brauchen. Das dritte syrische Projekt, das mit den Spenden der «Bote»-Weihnachtsaktion unterstützt wurde, heisst «Hilfe zur Selbsthilfe».

Es unterstützt 20 hilfsbedürftige Personen aus den Regionen um Homs. Da sie alle ihren Job verloren haben, fehlt ihnen ihre einzige Einnahmequelle. Die Projektteilnehmer werden mit einer Geldsumme unterstützt, damit sie ihr eigenes Unternehmen gründen können.

Lea Langenegger


Login


 

Leserkommentare