So feierten die Schwyzer den Nationalfeiertag

ZEITRAFFER ⋅ Grosse Feuerwerke zum 1. August gab es dieses Jahr keine zu sehen, dafür ging überall die eine oder andere Rakete im eigenen Garten hoch. Das Feuerwerk am Himmel hatte zum Glück Verspätung. Gewitterhaft wurde es erst gegen Mitternacht.

01. August 2020, 17:51

Die Wetter-Cam des «Boten der Urschweiz» vom Alten Berggasthaus Rotenfluh war zum Ausklang des Nationalfeiertags zur Feuerwerk-Kamera umfunktioniert worden. Eine Top-Aussicht auf den Schwyzer Talkessel und Einsiedeln, und das in der eigenen Stube. Unser Zeitraffer zeigt den Abend im Schnelldurchlauf. Musik: Beatles, Happy Birthday. Schliesslich wurde die Schweiz 729-jährig.

Rechtlich übrigens ging am Samstagabend das Abbrennen von Feuerwerk in Ordnung. Der Kanton Schwyz hatte keine Restriktionen erlassen. Zusammen mit Appenzell galt in unserer Region die tiefste Waldbrand-Gefahrenstufe 1. Im Rest der Schweiz waren Einschränkungen verhängt worden.

Nach einem Gewitter am Nachmittag zeigte sich das Wetter am frühen Samstagabend von seiner freundlichen Seite. Die Meteorologen warnten vor Gewittern und intensiven Platzregen am späteren Abend. «Die Gewitter ziehen von Südwest/West nach Nordost/Ost und fallen am Samstagabend und auf Sonntag am kräftigsten aus», schrieb der Wetterdienst Meteocentrale. Das Unwetter kam erst gegen Mitternacht. Zuvor hiess es: «Feuer frei!» bei trockenen Bedingungen. gh


Login


 

Leserkommentare