Ausfahrt A4 war nach Unfall überlastet

SEEWEN ⋅ Die Autobahn-Ausfahrt Schwyz in Seewen sollten die Pendler heute zum Feierabend besser umfahren. Wegen eines Unfalls mit drei Fahrzeugen staute sich der Verkehr auf der A4 auf einer Länge von knapp 2,5 Kilometern.

Aktualisiert: 
29.06.2020, 18:00
29. Juni 2020, 17:48

Am frühen Montagabend nach 17 Uhr war es in Seewen nach der Ausfahrt A4 an einem denkbar ungünstigen Ort zu einem Auffahrunfall gekommen. Zwischen dem ehemaligen Barcarola und dem Acherli-Kreisel prallte ein Transporter ins Heck eines vorausfahrenden Kleinwagens. Dieser wiederum knallte ins Heck des Autos davor.

Die Unfallstelle unmittelbar vor der SBB-Unterführung konnte nicht passiert werden. Gleichzeitig strömte von der Autobahn her der Feierabendverkehr ins Dorf.

Es kam rasch zu einem Rückstau auf der A4 von der Seite Goldau in Fahrrichtung Schwyz, der gegen 18 Uhr auf eine stattliche Länge von rund 2,5 Kilometern angewachsen war. Auf der Seebner H8 Richtung Autobahn-Anschluss und auf den Umfahrungsmöglichkeiten in Unterseewen kam es zu einem Verkehrschaos.

«Die Polizei empfiehlt, die Ausfahrt Schwyz zurzeit nicht zu benutzen», teilte der Verkehrsdienst TCS um 17.30 Uhr mit. Die gute Nachricht: Ab 18.15 Uhr wurde die Kolonne gemäss der Staukarte von Google zusehends kürzer.

Geri Holdener


Login


 

Leserkommentare