Wegen Gasgrill: Feuerwehr muss Brand bekämpfen

WANGEN ⋅ Die Feuerwehr Wangen musste aufgrund eines Brandes an einem Gasgrill ausrücken. Verletzt hat sich dabei niemand. In Arth verunfallte darüber hinaus ein 78-jähriger E-Bike-Fahrer.

04. August 2019, 16:39

(pd/stp) Am Sonntag musste die Feuerwehr Wangen kurz vor 12 Uhr an den Steineggerhof in Wangen ausrücken. Dies geht aus einer Mitteilung der Kantonspolizei Schwyz hervor.

Ein Hausbewohner wollte mit seinen Gasgrill grillieren, als er plötzlich ein Feuer beim Grill bemerkte. Gemeinsam mit seiner Frau bekämpfte er das Feuer. Gleichzeitig alarmierten sie die Feuerwehr. Die sofort ausgerückten Sicherheitskräfte konnten den Brand durch Zudrehen des Gashahns rasch löschen. Verletzt hat sich niemand.

Durch den Brand wurde der Gasgrill zerstört und die Hausfassade im entsprechenden Bereich beschädigt. Brandursache ist wahrscheinlich ein technischer Defekt am Grill.

78-Jähriger E-Bike-Fahrer verunfallt in Arth

Etwas später am Sonntagnachmittag kam es ausserdem in Arth zu einem Unfall. Kurz vor 13:30 Uhr ist auf der Luzernerstrasse ein Velofahrer gestürzt. Der 78-jährige Mann war mit seinem Elektrofahrrad auf dem Trottoir von Arth in Richtung Immensee unterwegs.

Im Bereich der Autobahnausfahrt Arth fuhr er wegen eines Fussgängers auf die Strasse. Als er wieder zurück auf das Trottoir fahren wollte, stürzte er. Dabei rutschte er mit dem Fahrrad unter die rechtsseitige Leitplanke und musste dort durch die Stützpunktfeuerwehr Küssnacht befreit werden. Ein Rettungshelikopter hat ihn vorsorglich in ein ausserkantonales Spital geflogen. Für die Bergung des Verunfallten musste die Strasse zwischen Arth und Immensee für rund eine Stunde gesperrt werden.

Nebst dem Rettungshelikopter der Alpin Air Ambulance, der Stützpunktfeuerwehr Küssnacht und der Kantonspolizei standen auch eine Ambulanz und die Feuerwehr der Gemeinde Arth im Einsatz.


Login


 

Leserkommentare