Goldau

Rigi Bahnen AG muss Millionen in Barrierefreiheit investieren

Um dem Gesetz zur Behindertengleichstellung zu entsprechen, sind Umbauten nötig.
Die Züge der Rigi Bahnen AG erhalten neue Perrons, von links die Arth-Rigi-Bahn, der neue Zug und der Vitznau-Rigi-Bahn-Zug. Das VRB-Gleis wird zuerst erneuert.
Foto: Erhard Gick
Das Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) hält fest, dass der öffentliche Verkehr bis spätestens im nächsten Jahr, ab Anfang 2024, barrierefrei und damit für körperlich eingeschränkte Personen grundsätzlich autonom nutzbar sein muss. Das stellt auch ...

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen