notifications
Realp

Rega fliegt jungen Schwyzer Töfffahrer ins Spital

Ein Teenager aus dem Kanton Schwyz ist am Furka mit seinem Motorrad verunglückt. Er erlitt schwere Verletzungen.

Am Samstagabend, kurz nach 19 Uhr, fuhr der Lenker eines Motorrads mit Schwyzer Kontrollschild vom Furkapass talwärts. Im Bereich «Vor der Rufi» bremste der 18-Jährige sein Fahrzeug verkehrsbedingt ab und kam dabei zu Fall. «Dabei wurde er erheblich verletzt und mit der Rega ins Kantonsspital überflogen» teilte die Kantonspolizei Uri in einem Bulletin am Montagmorgen mit.

Im Einsatz standen die Rettungsflugwaht, ein lokales Abschleppunternehmen sowie die Kapo Uri.

Schon der zweite Unfall diesen Sommer mit einer Person aus dem Kanton Schwyz

Bei einem Selbstunfall in Realp war Mitte Juni dieses Jahres eine Töfffahrerin schwer verletzt worden. Sie wurde mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Die Töfffahrerin ist am Sonntagmittag auf der Furkapassstrasse verunfallt und hat schwere Verletzungen erlitten. Nach Angaben der Kantonspolizei Uri fuhr die Frau aus dem Kanton Schwyz bei einer Kurve mutmasslich zu weit nach rechts an den Strassenrand. Dabei kam sie mit dem Fuss zu Boden, verlor die Kontrolle über ihren Töff und stürzte. Die Frau wurde erheblich verletzt und vom Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri gebracht. Am Töff entstand ein Sachschaden von rund 5000 Franken.

Auf der Strecke kommt es auch immer wieder zu tödlichen Unglücksfällen. 
So etwa am Sonntag­nachmittag, 22. Juni 2008. Da fuhr kurz vor 13 Uhr ein dänisches Motorrad mit Seitenwagen auf der Furkapassstrasse talwärts. Rund einen Kilometer vor Realp kam es zu einem folgenschweren Zwischenfall.

Gemäss Unfallzeugen geriet das Fahrzeug zu stark nach rechts und streifte mit dem Seitenwagen zwei Kolonnensteine. Anschliessend prallte das Motorrad frontal gegen einen dritten Kolonnenstein. Der 49-jährige Motorradlenker fiel vom Motorrad auf die Strasse und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Er verstarb noch auf der Unfallstelle. Das Motorrad stürzte noch rund 30 Meter einen steilen Hang hinunter.

Da die Furkapassstrasse für rund zwei Stunden gesperrt werden musste, bildeten sich auf beiden Seiten der Unfallstelle Fahrzeugkolonnen, wie die Kantonspolizei Uri damals mitteilte. gh

Kommentare (0)