Fussgänger-Sicherheit

Polizeisprecher: «Tendenziell sind eher Erwachsene schlecht sichtbar unterwegs»

Mehrere Unfälle im Dunkeln, bei welchen Fussgänger auf dem Fussgängerstreifen angefahren wurden, regen zum Nachdenken an. Die Polizei empfiehlt Leuchtbänder.
Mit leuchtenden Bändeln an beiden Armen und mit einem reflektierenden Gürtel ausgestattet, wird man am Fussgängerstreifen eher erkannt. Bei diesem rund zehn Minuten dauernden Fototermin für diese Aufnahme sind übrigens drei Autos ohne Temporeduktion oder Halt über den Zebrastreifen gefahren.
Foto: Nicole Auf der Maur
Als Autofahrerin oder Autofahrer kennt man die Situation. Dunkel gekleidete Personen sind in der Dämmerung oder nachts und noch dazu bei Regen kaum erkennbar – oder erst im letzten Moment.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

Digital ohne E-Paper

1 Monat für
22.-

monatlich kündbar

Gedruckt & Digital mit E-Paper

1 Jahr für
377.-