Lachen

Im Spital hats kein einziges Bett mehr frei

Das Spital Lachen ist voll belegt. Die steigende Zahl von Notfall-Einlieferungen macht die Situation unberechenbar. Die Verantwortlichen setzen ihre Hoffnungen in die Politik.
Aussenansicht des Spitals Lachen.
Foto: March-Anzeiger
Das Spital Lachen betreibt total 106 Betten, davon 100 stationäre und sechs auf der Intensivstation. Wie an anderen Orten sei man seit längerem «unter Volllast» und bis aufs letzte Bett ausgebucht.

Weiterlesen?

Dieser Inhalt ist nur mit einem Digital-Abo sichtbar.

Abo

0.- für 30 Tage

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt 30 Tage kostenlos testen
Keine Kreditkarte nötig - mit E-Mail registrieren und los gehts!

29.- für 3 Monate

Statt 87.-

  • alle Artikel auf bote.ch lesen (inkl. E-Paper)
  • Zugriff via Browser und Bote-App
  • Einmalig für drei Monate buchen - zwei Monate geschenkt
  • keine automatische Abo-Verlängerung
Jetzt bestellen