notifications
Einsiedeln/Ibach

Feuerwerk setzte Hecke in Brand ++ Beim Schulhaus brannte eine Fahne

Die polizeiliche Bilanz zum Nationalfeiertag. Am 1. August brannte in Einsiedeln eine Tuja-Hecke. Und beim Schulhaus Christophorus in Ibach war eine Fahne in Brand geraten. Man sucht Zeugen und die Jugendlichen, die sich dort aufgehalten haben.
Das Feuer in Einsiedeln war rasch gelöscht.
Bild: Kapo Schwyz

Der Nationalfeiertag 2023 verlief aus polizeilicher Sicht im Kanton Schwyz sehr ruhig. In der Zeit von Dienstagmittag, 1. August, bis am Mittwochmorgen gingen bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei nur wenige Anrufe im Zusammenhang mit dem Nationalfeiertag im Kanton Schwyz ein. Meldungen über verletzte Personen liegen nicht vor.

In Einsiedeln musste die Stützpunktfeuerwehr kurz nach 15 Uhr wegen einer brennenden Hecke an die Grütlistrasse ausrücken. Die Kapo Schwyz teilt mit: «Die Einsatzkräfte konnten das Feuer rasch vollständig löschen.» Die polizeilichen Abklärungen ergaben, dass abgebranntes Feuerwerk die Thuja-Hecke in Brand setzte.

Die Feuerwehr Stützpunkt Schwyz rückte wenigen Minuten vor 19 Uhr nach Ibach aus. Beim Schulhaus Christophorus war eine Fahne in Brand geraten, konnte aber von Drittpersonen vor dem Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden. Im Zusammenhang mit diesem Brand sucht die Kantonspolizei Schwyz Zeugen. Insbesondere werden Jugendliche gesucht, welche sich zum Zeitpunkt des Brandausbruches beim Schulhaus aufhielten. Hinweise nimmt die Kantonspolizei Schwyz unter 041 819 29 29 entgegen.

Zwischenfall schon am Abend zuvor

Überall in der Schweiz kam es am Nationalfeiertag zu Zwischenfällen mit Feuerwerk. In der Westschweiz sogar am Vorabend. Am Montag, den 31. Juli, gegen 23 Uhr, wurde die Einsatz- und Alarmzentrale der Kantonspolizei Freiburg darüber informiert, dass mehrere Personen bei dem von der Gemeinde Villars-sur-Glâne organisierten Feuerwerk verletzt worden waren.

Die schnell vor Ort befindlichen Polizeipatrouillen stellten fest, dass etwa zehn Personen durch pyrotechnische Gegenstände leicht verletzt worden waren. Eine 29-jährige Frau wurde von einem Krankenwagen in ein Krankenhaus gebracht. Aus Sicherheitsgründen wurde das Feuerwerk vom Organisationskomitee und Vertretern der Gemeinde Villars-sur-Glâne sofort abgebrochen. Die Veranstaltung wurde ebenfalls verkürzt. Es bestand keine Gefahr mehr für die Bevölkerung. Die Feuerwehr der Startbasis Moncor wurde vorsorglich an den Ort des Geschehens beordert. Zurzeit sind die Ursachen für diesen Vorfall nicht bekannt. Eine Untersuchung ist laut Polizeiangaben im Gange. gh

Kommentare (0)